22. Dezember 2012

Nestbau

Ich liebe Handgemachtes. Ich bewundere Menschen wie meine Mama, die im Handumdrehen ein weiteres Paar Babyschühchen gestrickt hat und sich dabei einmal mehr übertrifft. Menschen wie meine Schwester, die für ihre beiden Jungs dieses Jahr zum Nikolaus Eulenmützchen gestrickt hat und für den neuen Kaufladen ihres Großen Bananen, Erdbeeren, Bonbons und selbst Schwammerl gehäkelt hat - ich müsste euch diese Häkelkunstwerke unbedingt hier mal zeigen. Die sind wirklich toll.

Ja, hier spricht viel Bewunderung und gleichzeitig auch ganz viel Neid. Denn ich kann das leider nicht. Meine Mütze für Theo war ein erster Schritt auch endlich mal selbst ein wenig Handarbeit an den Tag zu legen. Und ich bin muss zugeben ich bin mächtig stolz auf das Ergebnis.

Jetzt habe ich mich an die Nähmaschine gewagt und mit Hilfe meiner lieben Mama unserem kleinen Mann ein Nestchen genäht. Ich hoffe so fühlt er sich in seinem ersten Bettchen auch richtig wohl - und wird hoffentlich gut darin schlafen.


Es hat wirklich Spaß gemacht dieses Projekt zu realisieren, obwohl ich manchmal echt mit der Maschine zu kämpfen hatte. Aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen. Und ich möchte in Zukunft weitere neue Handarbeitsprojekte angehen. Ein weiteres Projekt ist schon in Arbeit bzw. sogar schon fertig ... aber das stelle ich euch erst nach den Feiertagen vor.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen