25. März 2013

Ostern im schwarz-weißen Gewand

Noch rechtzeitig vor dem Osterfest habe ich es geschafft ein paar Eier zu bemalen. Obwohl ich finde, dass an Ostern eigentlich Farbe ins Haus gehört und Ostereier schön bunt sein müssen, habe ich mich nun schon das zweite Jahr in Folge für eine recht farblose Osterdeko entschieden. Nachdem ich nun schon vielfach, unter anderem hier, einfache Eier mit grafischen Muster entdeckt habe, konnte ich nicht umhin die Farbe auch dieses Jahr nochmal wegzulassen. 



Dieses Jahr habe ich mir also einfach einen schwarzen Edding geschnappt und munter drauflos gemalt - schiefe Linien, unregelmäßige Kreise, Kringel, Punkte und Dreiecke... ich glaube zwar das bekommt ein kleines Kind regelmäßiger hin als ich. Aber wie hat mein Mann gestern gesagt, schiefe, unperfekte Sachen sind wenigstens einzigartig. Jedes Ei ein Unikat. 




Und nächstes Jahr hilft mir vielleicht schon unser kleiner Mann beim Eierbemalen... Spätestens dann muss es wieder farbenfroh werden....


Ich wünsche euch allen eine schöne Karwoche.


19. März 2013

Ach du dickes Ei..

In der Bloggerwelt wird es immer österlicher, bei mir zuhause dagegen liegen die Eier leider immer noch unbemalt auf dem Tisch. Aber ich habe bislang noch keine Zeit für meine Osterdeko gefunden, daher zeige ich euch einfach meine Ostereier vom letzten Jahr.


Ich habe die Eier mit einfacher Acrylfarbe bemalt und anschließend alle Ostereier in eine Glasvase auf den Esstisch gestellt. 


Für dieses Jahr wünsche ich mir aber wirklich wieder ein paar Frühlingszweige. Nach dem Winter ist das ein absolutes Muss. Ich hoffe ja schon täglich darauf, dass die Bäume vor unserem Haus endlich dicke Knospen bekommen, die sich dann Tag für Tag ein wenig mehr öffnen, bis alles wieder richtig grün strahlt. Seid ihr auch alle so frühlingshungrig?


6. März 2013

Neulich in der Ökokiste...

Neulich hatten wir Gelbe Beete in der Ökokiste. Rote Beete wird bei uns fast schon automatisch zu Suppe verkocht. Das alleine hätte ich noch vor einigen Jahren nicht für möglich gehalten, konnte ich doch dem farbenfrohen Gemüse früher nichts abgewinnen. Meine Mama zwang mich vor ein paar Jahren quasi ihre Rote Beete Suppe zu probieren. Gott sei Dank insistierte sie, denn seitdem liebe ich Rote Beete - insbesondere als Suppe.


Neulich aber war die Knolle plötzlich gelb. Gelbe Beete Suppe? Nein, ich wollte was Neues ausprobieren. Und da habe einfach mal gegoogelt - dabei habe ich übrigens eine neue Methode angewandt. Anstatt nach "Rezept Gelbe Beete" zu suchen, habe ich eine Bildersuche mit dem Suchbegriff Gelbe Beete gemacht und dann einfach auf das schönste Bild geklickt. So bin ich auf dieses Rezept gestoßen: Gelbe Beete Carpaccio.


Da in der Ökokiste aber nur Gelbe und keine Rote Beete waren, habe ich mich für die einfarbige Carpaccio-Variante entschieden. Und da ich noch gemischte Kerne zuhause hatte, gabs neben Kürbiskernen noch Sonnenblumen- und Pinienkerne obendrauf. Mein Tipp an euch: Unbedingt nachkochen!!