11. Juni 2013

Danke Yvette...

... dass du in deinem Sommerkochbuch den mediterranen Salat mit Dinkel und marinierten Pecorino hast. Das Rezept hat mich auf Anhieb angelacht. Ausprobiert, gegessen und verliebt. Wird auf jeden Fall nochmal gekocht. 



Laut Rezept kommen noch schwarze Oliven und Minze rein. Ich habe allerdings meinen Teller ohne Minze angerichtet und die Oliven habe ich schlichtweg vergessen einzukaufen. Geschmeckt hat es trotzdem! Hier also meine leicht abgewandelte Variante:

Mediterraner Dinkelsalat

1 Aubergine
1 Zucchino
etwas Olivenöl für das Gemüse und das Dressing
ein wenig mehr Olivenöl zum Marinieren des Käses
Salz und Pfeffer nach Geschmack
100g Dinkel (vorher ca. 1 Stunde quellen lassen)
ein paar Kirschtomaten
Chiliflocken
100g Pecorino
gemahlener Koriander
Paprikapulver
etwas Zitronensaft
Zucker

1. Backofen auf 180°C vorheizen. Aubergine und Zucchini klein würfeln, auf dem Backblech verteilen und etwas Olivenöl darüberträufeln. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen und für die 30 Minuten ab in den Ofen damit.

2. Der Käse will schön mariniert sein. Dazu einfach Olivenöl in eine kleine Schüssel geben, Käse rein und mit Chiliflocken bestreuen. Nach ca. einer Stunde ist er schon schön durchgezogen. Länger schadet auch nicht.

3. Während der Käse mariniert und das Gemüse vor sich hinschmorrt, kann auch der gequollene Dinkel in den Kochtopf wandern. Ca. 20 Minuten in kochendes, leicht gesalzenes Wasser geben. Dann abgießen und abkühlen lassen. 

4. Wenn jetzt alles gekocht, gut durchgezogen ist und schön abgekühlt ist, kann das Dressing angerührt werden. Dazu etwas Olivenöl, Koriander, Paprikapulver, Zitronensaft, Zucker, Salz und Pfeffer nach Geschmack vermischen. Gemüse und Dinkel vermischen, Dressing über den Salat gießen und am besten nochmal etwas ziehen lassen (schmeckt aber auch, wenn man ihn sofort ist). Zum Schluss den marinierten Käse in kleine Stücke oder Scheiben schneiden und auf den Salat geben. 

In Yvette van Bovens Sommer-Kochbuch gibt es einen weiteren Salat mit Dinkel, den ich auch unbedingt noch ausprobieren muss. Ob der auch so gut schmeckt erfahrt ihr sicher bald. :-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen